Rezension: The Spook's Apprentice

"How can you be lonely? You've got yourself, haven't you? If you ever lose yourself, then you'll really be lonely."

Originaltitel: -
Verlag: Red Fox
Reihe: The Wardstone Chronicles 01
Seiten: 325
Preis: 10,22
ISBN: 978-1782952459
Erscheinungsdatum: Juli 2004

Vollständiges Cover



'Someone has to stand against the dark. And you're the only one who can.'

For years, the local Spook has been keeping the County safe from evil. Now his time is coming to an end, but who will take over? Many apprentices have tried. Some floundered, some fled, some failed to stay alive. Just one boy is left. Thomas Ward. He is the last hope. But does he stand a chance against Mother Malkin, the most dangerous witch in the County?



Thomas Ward, von allen Tom genannt, ist der siebte Sohn eines siebten Sohnes. Das heißt, dass ihn ein besonderes Schicksal erwartet und seine Mutter wusste das.
Der siebte Sohn eines siebten Sohnes ist perfekt, um als Lehrling des Spooks anzufangen. Man sagt diesen Söhnen besondere Kräfte zu, die einem Spook bei dem Schützen des Landes gegen die Dunkelheit helfen.
Spook ist ein undankbarer Beruf. Man erwartet sofortige Hilfe, doch die Freundlichkeit bleibt aus. Ein Spook ist meist ein einsamer Geselle. Will Tom wirklich so einer werden? Jahrelanges Training für ein einsames Leben? Oder soll er es einfach aufgeben?


Ich wurde nur auf die Reihe aufmerksam, weil ich den Trailer mal vor Eeeeewigkeiten gesehen hatte (Ben Barnes :D) und als wir den Film dieses Jahr dann sahen, habe ich direkt den ersten Band gelesen.

Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Es wird aus der ersten Sicht von Tom erzählt, wodurch man auch merkt, dass das Buch eher für jüngere Leser ist, jedoch hat mich das nicht gestört.
Dafür, dass das Buch in einer früheren Zeit, ähnlich dem Mittelalter, spielt, ist die Sprache nicht wirklich daran angepasst. Wörtliche Reden passen zu der Zeit, jedoch die Erzählweise von Tom nicht ganz so sehr. An und für sich nicht schlimm, jedoch ist mir das etwas aufgefallen :)
Das Englisch ist recht einfach und für Anfänger, die schon ein, zwei Bücher gelesen haben, zu empfehlen ;)

Die Geschichte fängt rasch dort an, wo es interessant wird. Man erfährt nicht viel von Tom's Vorgeschichte, sondern wird direkt schon während den ersten 30 Seiten in die eigentliche Geschichte geworfen.
Der Spook's sucht einen neuen Lehrling und Tom, als siebter Sohn eines siebten Sohnes, ist perfekt dafür. Tom nimmt das Angebot auch direkt an und geht mit dem Spook - Gregory - mit. Nun beginnt seine Ausbildung und es wäre wohl etwas langweilig geworden, wenn nicht Alice auftauchen würde, die ihn zu etwas überredet, das die ganze Geschichte interessanter wirken lässt.
Dass man so schnell ins Geschehen geworfen wird, ist keinesfalls negativ. Es gibt viele Bücher, bei denen dies nicht gut wäre, doch Joseph Delaney hat es geschafft, Tom's Vorgeschichte während der eigentliche Geschichte immer weiter so aufzudecken, dass man genug erfährt, um ihn zu mögen, jedoch noch nicht so viel, dass man nicht weiterlesen will.
Im Allgemeinen hat der Autor hier wirklich eine interessante Welt geschaffen. Die Arbeit eines Spook's - überhaupt nicht mein Ding, ich würde sofort abdanken ^^ - war in diesem Buch, wenn auch noch nicht so herausstechend, doch schon interessant, sodass ich die nächsten Bände auf jeden Fall noch lesen werde. Auch die Orte und anderen Figuren in den Büchern gefielen mir schon richtig gut.
Man merkt total, dass es ein erster Band ist, weil man wirklich noch keinen roten Faden für die gesamte Reihe entdecken konnte, jedoch merkt, dass die Geschichte noch lange nicht vorbei ist. Irgendwie machte es mich total neugierig auf die nächsten 12 (!!) Bände, jedoch finde ich etwas schade, dass der erste Band so abgehackt dadurch wirkt.
Jedoch waren viele spannende Teile da, gerade wenn Mutter Malkin vorkommt. Ich saß öfters vor dem Buch, mein Herz pochend, meine Augen aufgerissen, weil es so spannend wurde. "WIRD TOM ÜBERLEBEN!?" ^^

Die Charaktere waren alle interessant für sich. An und für sich erfährt man am meisten von Tom, Alice und dem Spook, obwohl es auch noch einige andere gab.
Tom ist ein aufgeweckter Junge, der mit seinen 13 Jahren schon echt mutig ist. Als er sich gegen Mutter Malkin stellte, mitten in der Nacht, war ich echt beeindruckt. Ich hätte mich im Bett verkrochen.
Alice, ein Mädchen, das Tom eines Tages kennenlernt und vor dem der Spook ihn indirekt warnt, ist so undurchschaubar. Sie ist einer dieser Charaktere, die du im einen Moment magst, aber im nächsten schon wieder nicht mehr. Wir hatten eine eher komplizierte Beziehung ^^
Sie ist jedoch sehr klug und willensstark, also von dem her fand ich sie echt interessant.
Der Spook, Gregory, gefiel mir im Buch so viel besser als im Film - der übrigens gaaaar nicht nach dem Buch war, sondern nur inspiriert davon ;) -, wo er ein richtiger Arsch ist. In The Spook's Apprentice ist er einfühlsam und versucht Tom das Leben so einfach wie möglich zu gestalten. Er hat trotzdem eine gewisse Strenge, die er als Lehrmeister auch haben sollte.
Auch Tom's Familie spielt einen großen Part im Buch. Gerade seine Mutter, mit der er sich immer am besten verstand. Diese blieb aber noch etwas geheimnisvoll im ersten Band, hoffentlich erfährt man dann mehr von ihr.


Ich mag das Cover total. Es ist schön düster und spiegelt sehr gut den Job eines Spooks wieder. Mir gefallen auch die Farben, vor allem das dunkle Blaugrau im Vordergrund in Kombination mit der orangenen Lichtflut im Hintergrund. Ein passendes Cover, das mir sehr gefällt :)


Im Großen und Ganzen war The Spook's Apprentice ein sehr gutes Buch, das mir auf jeden Fall Lust auf den Rest der Reihe machte. Leider gab es ein zwei Schwächen, die Erzählweise von Tom passte nicht ganz zu der Zeit in der die Geschichte spielte, das nahm etwas die Authentizität des Ganzen. Jedoch war der Rest echt gut und dafür vergebe ich 4,5 von 5 Pingus! :)





Kommentare on "Rezension: The Spook's Apprentice"

  1. Hah, der erste Band hat dir ja anscheinend sehr, sehr zugesagt! Da hab ich direkt Lust ebenfalls mit der Reihe zu beginnen, aber zur Zeit komme ich ja nicht an die Bücher ran. :( ABER wenn ich wieder in Deutschland bin erinnere ich mich an deine Rezension und werde sofort mit dem suchten beginnen! :D Danke für den Tipp und liebste Grüße! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das hat er. Er hält wirklich viele Versprechungen für die restlichen Bände, die ich hoffentlich bald lesen werde! :)
      Ich wünsche dir viel Spaß und hoffe, dass dir die Bücher, solltest du sie lesen, auch gefallen werden ;)

      lg bibi (:

      Löschen