Rezension: Opal

"Simmer down, Kitten, before I have to get you a ball of yarn to play with."

Originaltitel: -
Verlag: Entangled Select
Reihe: Lux 03
Seiten: 382
Preis: 10,25 € (Bind-Up der zweiten zwei Bände)
ISBN: Bind-Up - 978-
1622664498
Erscheinungsdatum: Bind-Up - Juli 2014
Vollständiges Cover



No one is like Daemon Black.

 When he set out to prove his feelings for me, he wasn't fooling around. Doubting him isn't something I'll do again, and now that we've made it through the rough patches, well...There's a lot of spontaneous combustion going on.

 But even he can't protect his family from the danger of trying to free those they love. 

After everything, I'm no longer the same Katy. I'm different...And I'm not sure what that will mean in the end. When each step we take in discovering the truth puts us in the path of the secret organization responsible for torturing and testing hybrids, the more I realize there is no end to what I'm capable. The death of someone close still lingers, help comes from the most unlikely source, and friends will become the deadliest of enemies, but we won't turn back. Even if the outcome will shatter our worlds forever. 

Together we're stronger...and they know it.


Nach den Turbolenzen des zweiten Teils versuchen Katy und Daemon jede Minute an Normalität zu genießen. Der Tod eines Freundes lastet noch schwer auf ihnen und Katys und Dees Freundschaft und am liebsten würde Katy einfach nur Zuhause sitzen und Bücher lesen.
Doch das ist Katy nicht lange gewährt. Das DOD und andere Feinde lauern hinter jede Ecke.. Freunde stürzen sich in Gefahren, ohne nachzudenken. Katy kann in diesem Spiel mittlerweile keinem mehr trauen.
Als dann auch noch derjenige zurückkommt, den sie nicht erwartet hatte je wieder zu sehen, weiß sie ganz genau, dass mit Normalität schluss ist.


Nachdem der zweite Band so nervenaufreibend endete, musste ich schnell den nächsten Teil anpacken.

Der Schreibstil war wieder schön humorvoll. Katys Sarkasmus kennt kein Ende und meine Liebe für diesen ebenso. Leider muss ich gestehen, dass mir dieses Mal das Tempo doch sehr fehlte.
Das Englisch blieb verständlich, für geübte Leser kein Problem.

Die Geschichte ist in diesem Band etwas lau. Ich will nicht sagen, das es nicht nervenaufreibend oder spannend war, sondern einfach nur gestreckt.
Dafür, dass ich 382 Seiten gelesen habe, ist es mir oft einfach nur nichtssagend vorgekommen. Zwar passieren einige aufregende Dinge und man erfährt so viel mehr, aber mir kam es oft so vor, als würde die Autorin einfach viel zu viel Zeit zwischen diesen Events lassen. Dadurch kommen diese Twists, die so viel Potential hatten, einfach etwas lasch rüber.
Wenigstens erforschte Armentrout in diesen Strecken zwischen den Wendungen die Beziehung zwischen Katy und Daemon etwas. Ich konnte zwar am Anfang immer noch nicht viel mit Daemon anfangen, weil ich einen bitteren Nebengeschmack vom ersten Band hatte, aber bis zum Ende schloss ich ihn doch in mein Herz ein.
Außerdem half Katy sehr durch diese Strecken. Ihre Gedankengänge und wie sie über viele ihrer Probleme nachdachte, machten das alles viel erträglicher. Wobei ich jetzt so klinge, als wäre es ein total schlechter dritter Band gewesen, was überhaupt nicht der Fall war. Viele Twists hätten einfach schneller aufeinander passieren sollen.
Dann auch noch das Ende. Der zweite Band hatte dieses spannende Ende, das einen weiterlesen ließ, weil man unbedingt wissen will, warum der Kerl Katy das antat. Doch in Opal kam mir das Ende nicht fertig vor, als würde die Autorin einen Cliffhanger erzwingen wollen. Ich habe auf jeden Fall schon bessere Enden gelesen.

Die Charaktere sind mir mit dem dritten Band einfach viel mehr ans Herz gewachsen. Viele Charaktere bekommen mehr Tiefe, gerade die, die in den letzten Bänden noch etwas blass waren.
Dee ist eine dieser Charaktere. Ich finde es toll, dass sie Katy nicht direkt verzeiht und die Autorin ihr somit mehr Biss gab. Auch an Ash fand man neue Seiten.
Besonders gefällt mir, dass Daemon und ich endlich warm werden konnten. Und Katys Mom wurde mir auch nochmal um einiges sympathischer in diesem Band!


Ich weiß eigentlich gar nicht mehr so recht, was ich noch über das Design schreiben soll. Die beiden Models auf dem Cover sieht man sowieso überall. ^^


Trotz der vielen Twists und neuen Informationen, war der dritte Band meiner Meinung bisher am schwächsten. Ein paar langatmige Strecken, die mir ab und zu die Lust am Lesen nahmen und das unfertig wirkende Ende lassen mich dem Buch 3,5 von 5 Pingus geben, wobei es stark zu 4 Pingus tendiert, weil ich mich endlich mit Daemon anfreunden konnte ;)







Kommentare on "Rezension: Opal"

  1. =))))
    Bibi hat Daemon in ihr Herz geschlossen. Unglaublich, dass du ihn bis "Opal" hast zappeln lassen!
    Obwohl ich das Buch spannend fand, liest es sich doch ein bisschen wie eine Vorbereitung auf einen möglichen Showdown. Ich kann also deine Kritik total verstehen. Trotzdem gutes Buch und tolle Reihe.
    Machst du jetzt mit "Origin" weiter? =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, der Arme ist das wahrscheinlich nicht gewohnt haha :D
      So wie du das gerade formuliert hast, beschreibt es mein Gefühl dazu eigentlich recht gut. Und ich fand das Buch ja auch nicht schlecht, so ist es ja nicht! Ich hoffe jetzt einfach, dass es so die Ruhe vor dem Sturm oder so war, sodass die Reihe bis zur Mitte hin etwas absackte und dann Vollgas gibt :)
      Ich wollte es vorerst eigentlich nicht, aber nachdem ich durch die Rezi nochmal etwas über das Buch nachgedacht habe, ist es doch verlockend weiterzulesen. Mal schauen :D

      lg bibi (:

      Löschen