Rezension: Warrior Cats I - In die Wildnis

"Folge deinem Herzen, junger Feuerpfote. Das wird eines Tages aus dir einen starken Krieger machen."

Originaltitel: Warriors - Into the Wild
Verlag: Beltz & Gelberg
Reihe: Warrior Cats I 01
Seiten: 328
Preis: 8,95
ISBN: 978-3407742155
Erscheinungsdatum: Oktober 2013

Vollständiges Cover



Jenseits der Menschen, tief verborgen im Wald, leben vier wilde KatzenClans. Voller Sehnsucht nach Freiheit verlässt Hauskater Sammy seine Zweibeiner, um sich dem DonnerClan anzuschließen. Er genießt das stürmische Leben des Waldes in vollen Zügen. Doch nicht alle Katzen trauen ihm, denn die Zeichen im Wald stehen auf Kampf. So kommt die Zeit, in der sich Sammy, der nun den Namen Feuerpfote trägt, beweisen muss...


Sammy, ein kleiner Hauskater, träumt tagtäglich von der Wildnis und von Frischbeute. Als er eines Tages im Wald auf einen wilden Kater trifft, wird ihm ein unglaubliches Angebot unterschlagen. Er soll eine Ausbildung zum Krieger des DonnerClans durchlaufen. Aber der Preis ist hoch. Denn er soll seine Zweibeiner zurücklassen und sich komplett dem Wald hingeben. Sollte Sammy das wirklich tun? Sein warmes Plätzchen mit dem ständigen Essen verlassen, für eine Welt in der ein ständiger Überlebenskampf herrscht? Vor allem, woher weiß er, ob alle Katzen Gutes im Sinn haben?


Ich bin schier begeistert, denn ich hätte nicht erwartet, dass mir Warrior Cats so gefallen könnte. Ich habe die Reihe schon so oft in den Regalen der Buchhandlungen gesehen und ich bin wirklich froh, dass ich es endlich gewagt habe dieses Buch mitzunehmen.
Erin Hunter, das sind ja eine Geschichtenerfinderin und drei Autorinnen, hat hier ein Werk erschaffen, dass durchdacht und gerissen ist. Die Idee der KatzenClans und ihre Hintergrundgeschichte sind gut gelungen und die Charaktere der Katzen sind wirklich vielfältig. Auch wenn ich persönlich total den Überblick verloren hätte ^^
Die Geschichte ist interessant. Es gibt genug Action und doch ist auch ein Strang dahinter, der sich durch das Buch zieht und eine fesselnde Story erschafft.
Der Schreibstil der Autoren ist flüssig und sehr leicht zu verstehen. Naja, ist schließlich auch ein Kinderbuch ^^


Das deutsche Design ist sooooooo schön. Es zieht sich durch alle Reihen der Warrior Cats und es gefällt mir wirklich gut. Man sieht immer eine große, reale Katze mit leuchtenden Augen und darunter eine Szene aus dem Buch. Das Oirignalcover gefällt mir nicht so gut, denn es ist wirklich extrem kindlich gehalten.

Ein Kinderbuch, das überrascht und ich wirklich jedem empfehlen kann, der mal einen verregneten Nachmittag überbrücken möchte. Schreibstil und Aufmachung der Geschichte sind top und ich kann nichts anderes als 5 Pingus zu geben (:





Kommentare on "Rezension: Warrior Cats I - In die Wildnis"

  1. Hey,

    ich habe euren Blog grade mal einfach so gefunden :D
    Ich habe nämlich nach einer Rezension zu dem ersten Band von Warrior Cats gesucht ~
    & nachdem ich die jetzt gelesen habe will ich das Buch noch mehr :3
    Also hol ich es mir bestimmt bald :)
    Ich bin auch einfach mal so Leser bei euch geworden :>

    LG Toubi
    http://lordtoubington.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Heyy,

    die Reihe lag mir auch schon öfter im Auge, aber ich habe so viele verschiedene Meinungen dazu gehört, da kann ich mich einfach nicht durchringen... Aber am besten ist es dann doch wohl, sich ein eigenes Bild darüber zu machen (:
    Den ersten Teil werde ich mir auf jeden Fall mal durchlesen... irgendwann... wenn sich Platz im Regal findet und der SuB schrumpft :D
    Ich frage mich, ob es nicht ein wenig zuu viele Charaktere sind? Die Kulisse und Aufmachung ist sicher klasse! Und mit dem Schreibstil, hm... Es ist ja immerhin ein Kinderbuch, da sollte man kein Supidupi-Kampfgeschreibe erwarten. Trotzdem denke ich (nachdem ich mal wieder in Charlie Bone von Jenny Nimmo reingeschaut habe), dass auch so etwas ganz gut zu lesen sein kann^^
    Danke für die Rezi <3

    viele liebe Knuddelgrüße
    Ich (Jaci)

    AntwortenLöschen