Rezension: Tote Mädchen lügen nicht

"Niemand von uns weiß genau, wie viel Einfluss wir auf das Leben der anderen haben. In der Regel gibt es keine konkreten Hinweise, und so machen wir einfach weiter, ohne unser Verhalten zu überdenken."

Originaltitel: -
Verlag: CBT
Reihe: -
Seiten: 288
Preis: 8,99
ISBN: 978-
3570308431
Erscheinungsdatum: Oktober 2012

Vollständiges Cover



Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit 13 Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf „Play“ – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon...



Clay Jensen kommt von der Schule nach Hause und findet ein suspektes Paket ohne Absender vor seiner Haustür. Der Inhalt des Paketes kommt ihn aber umso suspekter vor, denn es enthält 7 Kassetten. Als er sich die erste anhört, möchte er sie sofort wieder abschalten, denn was er hört, ist die Stimme seiner verstorbenen Mitschülerin Hannah Baker, die ihm schon seit längerer Zeit nicht mehr aus dem Kopf ging. Doch Hannah hat eine Bitte, die er nachgehen sollte. Denn sie will den "Verursachern" ihres Todes erzählen, warum sie sich umbrachte. Und das heißt also, dass Clay einer von ihnen war. So hört er sich eine nach der anderen Kasetten an. Die ganze Nacht ist er in der Stadt unterwegs, um sich anzuhören, warum Hannah sich umgebracht hat und was genau er damit zu tun hatte. War er wirklich mitschuldig an ihrem Tod?


Jay Ashers "Tote Mädchen lügen nicht" hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Ich fand die Grundidee ja wirklich sehr interessant. Hauptsächlich gekauft habe ich mir das Buch durch einen Post von Lovely Girl, bei dem sie über die Verfilmung geschrieben hat. Und ich muss sagen, ich bin wirklich schon auf den Film gespannt.

Der Schreibstil von Jay Asher lässt sich flüssig lesen und trägt den Leser glatt durch das Buch. Ich habe es an einem Wochenende fertig gelesen und habe mich jedes Mal dazu überwinden müssen zu schlafen, anstatt zu lesen. Der Schreibstil ist wirklich toll.

Die Charaktere kann man nicht wirklich gut erklären. Hannah ist ein Mädchen, das in eine Rolle gesteckt wurde, die ihr nicht zusteht. Clay ist ein ganz normaler Junge, der anscheinend nichts zu verbergen hätte, aber selber von sich sagt, dass er das habe. Und dann gibt es noch viele weitere. Man kann nicht wirklich sagen, dass einem jemand sympathisch vorkommt, denn es sind ja fast alle genannten Charaktere an einem Tod schuld und außerdem legt es Jay Asher nicht drauf an, die Personen groß zu charakterisieren, was aber keineswegs negativ ist. Ich finde es sogar gut, dass er sich nicht groß bei den Beschreibungen der Personen verfängt, denn das lässt die Geschichte in den Mittelpunkt rücken und darum geht es ja.

Nun zur Geschichte: Sie ist wirklich toll. Natürlich nicht im Sinne von "Toll, weil sich einfach alle lieb haben und alles so sonnig ist", sondern toll in dem Sinne, dass ich das Buch nicht mehr weglegen wollte. Ich habe bisher noch nichts ähnliches gelesen. Die Sache mit den Kassetten gefällt mir wirklich gut. Und auch die Gedanken von Clay zu dem, was Hannah gesagt hat, sind gut eingearbeitet. Es gibt der Geschichte etwas mehr Pepp und so wird es einem nicht langweilig. Eine wahrhaftig tolle Geschichte ;)


Das Design gefällt mir alles in allem gut. Auch wenn ich sagen muss, dass der englische Titel besser passt. Aber dafür gefällt mir das deutsche Design beser. Mit den giftgrünen 13 Strichen und dem schmutzig-roten Cover. Auch gefällt mir die Idee im Buch die Tasten zu zeigen, die Clay gerade drückt. Außerdem muss ich sagen, dass ich noch nie ein Buch gelesen habe, bei dem so viel kursiv geschrieben war. ^^


Ein gutes Buch, das einen packt und nicht mehr so schnell loslässt. Jay Asher hat hier gute Arbeit geleistet und ich ziehe meinen Hut nur zu gerne vor ihm. Ich vergebe 5 Pingus (:









Kommentare on "Rezension: Tote Mädchen lügen nicht"

  1. Tolle Rezension!
    Ich bin der gleichen Meinung über das Buch und ich fand auch immer, dass der Englische Titel besser passt.
    Aber dass es davon eine Verfilmung geben soll, war neu für mich. Ich freue mich aber schon darauf. Hoffentlich wird sie gut.
    LG
    Maura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Maura (:

      Die Verfilmung wurde offiziel schon 2011 bekannt gegeben und durchs Internet geistert, dass Selena Gomez und Logan Lerman die Hauptrollen bekommen haben. Von Selena Gomez bin ich nicht so begeistert, aber ich werde abwarten, wie der Film wird.

      lg bibi

      Löschen
  2. Genau so einen Blog hab ich schon lange gesucht, bei dem ich auch mal jemanden finde, der so sehr Bücher mag wie ich! :)

    "Thirteen Reasons Why" hab ich als englisches Hörbuch gehört, das war wirklich erschütternd und schafft es, selbt junge Leser zum Nachdenken zu bringen.
    Ich mochte die Sichtweise Clays, der zwar helfen will, aber selbst hilf-, rat- und ahnungslos war. Es gibt kaum eine Szene, die mir so Gänsehaur bereitet hat, wie das Treffen zwischen Clay und Hannah auf dieser Party. Wenn man die Tragik der Situation bedenkt, gibt es kaum etwas Traurigeres.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo (:

      Es freut mich, Leute zu treffen, die ähnliche Bücher wie ich lesen ;)

      Ich war auch wirklich berührt von der Geschichte und als ich das Buch beendet hatte, war mein Kopf noch nicht wirklich aus der Geschichte ausgestiegen und hat das noch etwas länger verarbeitet. Und ich finde, dass ein Buch genau das erreichen sollte (:

      lg bibi

      Löschen
  3. hey.. ich das englische cover ist meiner meinung nach viel schöner, und der tietel passt auch besser..
    das tolle an dem buch ist auch, das es sich eigentlich wie von selber lieset.. :)
    ich freue mich schon auf den film. :)

    lg. tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo (:

      Also wie schon gesagt, passt der englische Titel einfach besser. Aber ich finde das deutsche Cover einfach einfallsreicher. Aber jeder hat seinen eigenen Geschmack ;)

      Ja, auf den Film freue ich mich auch schon. Hoffe natürlich, dass er gut wird (:

      lg bibi

      Löschen
  4. Hey :)
    Ich fand das Buch total super. Ist allerdings auch schon etwas her, dass ich es gelesen habe. Fand die Geschichte an sich damals wahnsinnig einfallsreich und die Aufmachung auch richtig super.
    Lg, Hannah
    www.hannahs-leseblog.de.vu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo (:

      Ja es ist wirklich super ;)
      Ich glaube, ich habe es jetzt schon so oft gesagt, aber das Buch ist eben so gut, dass man es nicht oft genug sagen kann ^^

      Und einen wunderschönen Blog hast du (:
      Sind gleich mal Leser geworden, da wollen wir nichts verpassen ;)

      lg bibi

      Löschen
  5. Hey !
    Ich fand des Buch auch klasse ! Jay Asher hatte da wirklich eine tolle Idee und hat sie super umgesetzt. Wenn du gerne Jay Asher liest, dann empfehle ich dir sein neuestes Buch "Wir beide irgendwann" !
    Hier kannst du meine Rezi dazu lesen:

    http://baddicted.blogspot.de/2013/01/wir-beide-irgendwann.html

    Hoffe es spricht dich an und mein BLog natürlich auch ;)

    LG

    AntwortenLöschen